NETZPANORAMA

Analogue Pocket – Stylischer Handheld im Game Boy Design für Retro-Gaming-Fans

Der Analogue Pocket soll jedes klassische Game Boy Spiel abspielen und es können sogar echte Spielmodule verwendet werden. Erscheinen soll das Gerät 2020. Es lohnt sich also beim nächsten Frühjahrsputz die alten Game Boy Module rauszukramen!

Das amerikanische Unternehmen Analogue, Inc. mit Hauptsitz in Seattle entwirft, entwickelt und verkauft seit 2011 Videospiel-Hardware. Mittlerweile ist Analogue bekannt dafür, besonders schlanke, hochwertige und moderne Lösungen für klassische Videospielkonsolen zu entwerfen. Nach der Entwicklung von drei herausragenden High-End-Retrokonsolen mit hoher Auflösung, die auf der Hardware von NES, Super NES und Sega Genesis basieren, wagt sich das Unternehmen jetzt, mit der Ankündigung eines neuen Handhelds namens Pocket, auch in die Welt der tragbaren Geräte vor.

Der Analogue Pocket kann natürlich auch Tetris! – Bildquelle: Analogue Inc.

Der Analogue Pocket – ein neues Multitalent

Die wichtigste Frage für Retro-Gamer ist natürlich, welche Spiele der Analague Pocket abspielen kann. Hier muss man gleich das wichtigste Feature des Handhelds erwähnen. Der Pocket kann echte Spielmodule verwenden, die per Hardware und ganz ohne Emulation abgespielt werden. Der verbaute FPGA-Chip ist mit Game Boy, Game Boy Color und Game Boy Advance-Spielen kompatibel, was damit schon knapp 2.800 Spiele umfasst. Mittels eines Adapters soll der Pocket außerdem Spiele von anderen Handheld-Systemen wie dem Sega Game Gear, Neo Geo Pocket oder Atari Lynx ausführen können.

Alte Module können ganz einfach auf der Rückseite des Pocket eingesteckt werden. – Bildquelle: Analogue Inc.

Technische Details zum Analogue Pocket

Das Design des optisch äußerst ansprechenden Gerätes orientiert sich klar am klassischen Game Boy bzw. dem Game Boy Pocket, nur eben deutlich schlanker und moderner. Besonders sticht auf den ersten Blick das 3,5 Zoll große LCD-Display hervor, welches mit einer Auflösung von 1.660 x 1.440 Pixeln (615 PPI) die 10-fache Auflösung von Nintendos klassischem Gameboy hat.

Der Analogue Pocket wird laut Hersteller mit einem wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akku samt USB-C-Port ausgestattet. Angaben zur Akkulaufzeit gibt es derzeit noch nicht. Obendrein findet sich im Pocket ein Aux-Port, ein microSD-Steckplatz und sogar ein Anschluss für das originale Game Boy Link-Kabel. Abgerundet wird der Handheld mit zwei Stereo-Lautsprechern.

Audio-Workstation und offene Schnittstelle für Spieleentwickler

Chip-Tune-Künstler nutzen den Game Boy gerne für ihre Musik. Auch hieran wurde beim Analogue Pocket gedacht. Der Handheld beinhaltet eine eingebaute Audio-Workstation namens Nanoloop, einen Synthesizer und Sequenzer für Musikproduktion und Live-Performance. Desweiteren hat Analogue sogar einen zweiten FPGA-Chip integriert, so dass Spiele-Entwickler ihre eigenen Arbeiten auf den Handheld portieren können. Damit könnte das Gerät dann theoretisch auch weitere klassische Spiele unterstützen.

Separates Dock für den Analogue Pocket

Der Analogue Pocket hat keinen eigenen HDMI-Ausgang. Analogue will für seinen Handheld jedoch ein optionales Dock anbieten, welches allerdings separat erworben werden muss. Mit dem Dock, das per HDMI angeschlossen wird, kann man die Spiele dann auch auf einem großen Bildschirm erleben. Das Dock soll weiterhin über 2 USB-Ports für kabelgebundene Controller verfügen und einen Bluetooth-Chip beeinhalten, damit Spieler auch drahtlose Gamepads verwenden können. Weitere Details zum Analogue Dock sind leider noch nicht bekannt.

Der Analogue Pocket auf einem Dock, das allerdings separat erworben werden muss. – Bildquelle: Analogue Inc.

Preis und Verfügbarkeit des Analogue Pocket

Aktuell befindet sich der Analogue Pocket noch in Entwicklung, laut Hersteller soll der Handheld aber auf jeden Fall im Jahr 2020 auf den Markt kommen und 199,99 US-Dollar kosten. Das Dock wird separat verkauft, hier fehlen jedoch noch die Informationen zum Preis. Auf der Webseite findet sich der Hinweis, dass der Pocket nur in begrenzten Mengen verfügbar sein wird. Wer dieses schöne Gerät nicht verpassen will, sollte sich idealerweise den Newsletter von Analogue abonnieren und keine News bezüglich des Releasetermins zu verpassen. Hier geht es zur Webseite von Analogue mit weiteren Infos und der Möglichkeit zur Anmeldung für den Newsletter.


Piet

Selbständiger Webworker ★ Musik- & Serienjunkie ★ Gamer mit einem 🧡 für Indiegames + Pixelart! ★ Bart- & Basecap-Träger ★ Hat früher täglich gebloggt