Werbung

WindowSwap – Bei Menschen aus aller Welt durchs Fenster nach draußen schauen

WindowSwap
Mit WindowSwap kann man bei Menschen aus aller Welt aus dem Fenster schauen.

WindowSwap ist ein Projekt von Sonali Ranjit und Vaishnav Balasubramaniam aus Singapur, das im Rahmen der Covid19-Quarantäne entstanden ist. Auf der neu entstandenen Plattform kann man die Welt für einen kurzen Moment durch die Fenster von Menschen aus allen Teilen der Erde erleben und sich für einen Augenblick einer Mischung aus vollkommen harmlosem Voyeurismus und Fernweh hingeben. Mit WindowSwap kann man reisen, ohne die Wohnung zu verlassen.

Wer über ein Fenster mit einem schönen, kuriosen oder gar spektakulären Ausblick verfügt, kann bei WindowSwap mitmachen und die Aussicht aus seiner Wohnung mit anderen Menschen teilen. Denn natürlich haben nicht alle Menschen das Glück eine malerische Aussicht genießen zu können. Das Projekt scheint gut anzukommen, und es gibt bereits Fenster aus allen Teilen der Welt zu entdecken. Natürlich sind nicht alle wirklich spektakulär, aber dann kann man eben schnell zum nächsten zappen.

Eins der Fenster in WIndowSwap zeigt beispielsweise die Williamsburg Bridge über den East River in New York, die die Lower East Side von Manhattan mit dem Stadtteil Williamsburg in Brooklyn auf Long Island verbindet. Bildquelle: WindowSwap

Wer jetzt im ersten Moment an Live-Webcams denkt, die aus dem Fenster filmen liegt falsch. Auf WindowSwap finden sich HD-Videoclips von bis zu 10 Minuten Länge, die horizontal mit Ton aufgenommen wurden und die Aussicht der Person zeigen. WindowSwap ergänzt dieses kurze Video dann mit Angaben zum Ort und dem Vornamen der Person, die das Video eingeschickt hat.

Wer teilnehmen möchte, kann sein Video direkt per E-Mail einsenden oder es auf Vimeo hochladen und einfach den Link einreichen. Hier finden sich alle Infos. Wegen der großen Resonanz kann es allerdings ein bisschen dauern, bis das eigene Fenster auf WindowSwap zu sehen ist. Also, viel Spaß beim Stöbern!

[via]

Ähnliche Beiträge auf Netzpanorama